11 Jahre hat er mich begleitet, mein dicker Bär.

Bekommen habe ich ihn Anfang '95, als ca. 6 Monate alten, total verschüchterten Kater. Die ersten beiden Tage blieb er regelrecht versteckt, bis ihn eine liebe Freundin und ihr Freund einfach so hervorholten, "Hallo Kater" sagten, und er seitdem ein Fixpunkt meines Lebens war.

Wir sind mehrfach miteinander übersiedelt, haben unterschiedliche Menschen und Katzen kennen gelernt (in der Zeit als wir mit meiner kleinen Schwester zusammenwohnten waren es nach dem Wurf 8 Katzen auf einem Haufen *g*). Seit 1998 ist unser Duo mit Roxy zu eine Trio mutiert.

Unser Glück war eigentlich perfekt, bis zu dem Zeitpunkt als ich beruflich 10 Monate in die Schweiz musste. In dieser Zeit und auch kurze Zeit danach lebten meine 2 bei einem lieben Freund von mir, und während meine Beziehungen immer wieder zerbrachen, konnte nicht mal das etwas an der Zuneigung ändern, die mir mein Nero entgegenbrachte. Ok, ich kam alle 14 Tage nach Hause, aber bei meinem ersten Heimkommen war er ganz schön fuchsig, hat mir aber verziehen...

Von Juni 2003 bis November 2005 war eigentlich alles immer happy, bis.... ja bis....

Anfang Dezember 2005 (relativ kurz nach seiner jährlichen Impfung) ist mir ein Gewichtsverlust aufgefallen, ebenso kahle Stellen an beiden Seiten der Wirbelsäule. Der Doc diagnostizierte nach einer Blut- und Ultraschalluntersuchung eine Leberentzündung, Tumor nicht ausgeschlossen. Der Dicke bekam jede Menge Medikamente, sowie eine spezielle Ernährung für kranke Katzen. Das war was, die beiden getrennt füttern.... Leider stellte sich nach einer erneuten Blutuntersuchung am 25.1. Jänner 2006 raus, dass sich auch noch eine spontane Gerinnung eingestellt hatte, und Nero nun auch noch Cortison bekommen musste...

Was auch immer Schuld daran war, am 7.2. brachte ich meinen ehemals Dicken zum Doc, weil er Durchfall hatte, und mir immer so schöne Geschenke auf den Boden legte und nichts fressen wollte.... 41 Fieber! Und das am Dienstag, am Mittwoch, am Donnerstag und am Freitag!!! Jedesmal Infusion, jedesmal weinen.... Am Freitag, dem 10.2. bekam ich einen Termin für den 13. - der Doc meinte, er gibt im 20%.

Nachdem es nun wichtiger war, dass er fressen würde, war die Diät gestrichen... am Freitag gab's Lachs-Sushi - und siehe da, er hat was gefressen *jubel* am Samstag gab's Beef Tartare - und siehe da, er hat wieder etwas gefressen.... Katzenmilch, Ei, Faschiertes und Sushi (natürlich alles ungewürzt) - das hat mir echt Hoffnung gemacht. Von Sonntag auf Montag hab ich ihm dann auch noch Cats auf DVD vorgespielt.... diese Nacht war echt die Hölle...

Am Montag, den 13.2. fuhren wir zum Doc... besser gesagt meine Mama hat uns gefahren.... nachdem wir ja nicht wussten, was uns erwartete erschien uns das vernünftiger... Die Frau Doktor stellte allerdings eine Zunahme fest, und plötzlich - statt Fieber - Untertemperatur... Also eine echte Besserung... gab mir noch 2 zusätzliche Medikamente mit, und einen Termin für Freitag, den 17.2.... doch zu dem sollte es nicht kommen.

Als Nero weder am Dienstag morgens oder abends, noch am Mittwoch in der Früh etwas fressen wollte (he ich habs wirklich mit allem versucht, auch mit Lachs-Kaviar, und den hat er wirklich sehr gerne gegessen) - bin ich nachmittags vom Büro heim.... da lag er mein armer Bär, konnte sich nicht mal richtig aufrecht halten.

Mein Papa hat uns zum Doc gefahren, sicherheitshalber keinen Katzentransporter, das hätt ich nicht ertragen. Mein armer Schatz hatte Schmerzen und geweint, doch als er dann auf dem Tisch lag und die Frau Doc die Injektion vorbereitete, lag er ganz still und sah mich nur mit seinen schönen gelben Augen an.... ich blieb bei ihm, bis zum Schluss....

Und so wird er bei mir bleiben, in meinen Gedanken, in meinem Herzen.... bis zu meinem Schluss...

mein schöner schwarzer Kater, mein Bär, mein Dicker, mein Nero.... warte auf mich bei der Regenbogenbrücke!!!

http://www.christelw.de/katzen/rainbow/

The Rainbow Bridge